63% der Konzerte der Lieblingsbands in der eigenen Stadt verpassen wir im Schnitt

63% der Konzerte der Lieblingsbands in der eigenen Stadt verpassen wir im Schnitt

 

 

Konzerte sind gut für die Seele und sie verpassen ärgert und nervt

Eine Statistik, die zeigt, wie oft wir uns als Konzertgänger grün & blau ärgern. Von Konzerten, die wir eigentlich sehen wollen, erfahren die meisten von uns oft eher zufällig.

Dieser Post geht auf das nervige Verpassen von Konzerten ein und sorgt dafür, dass man sich Gedanken darüber macht, dass man einfach zu viel dem Zufall überlässt. Und sind wir mal ehrlich: Konzerte der Lieblingsbands verpassen ist ungefähr so toll wie Steuererhöhungen oder Crash-Diäten.

 

Viel zu viel Zufall 

 

Ja, der Zufall….Vieles im Leben lassen wir einfach so auf uns zukommen.

Das gilt, seit Jahrzehnten schon, auch für das Auffinden von Konzerten der Bands, die wir mögen, in der eigenen Stadt. Oft erfahren wir davon nur zufällig. Über Freunde zum Beispiel. Dumm ist nur, dass die auch meistens nur zufällig davon erfahren. Oder sie vergessen, uns Bescheid zu geben. Oder sie wissen gar nicht, dass wir die Band mögen.

 

Wir hören mehr verschiedene Bands und wollen sie auch mal live sehen.

Services

Heute, in Zeiten von Spotify, von Youtube und Soundcloud, hören wir einfach viel mehr verschiedene Bands als früher. Da weiß dann auch mal schnell der engste Freund oder die engste Freundin nicht Bescheid, was das gesamte Portfolio angeht.

Wir hören zwar nicht mehr so oft wie früher ein Album über viele Monate fast ausschließlich, oder sind voll auf drei, vier Bands und alles, was sie machen, konzentriert, so wie wir das vielleicht früher waren, aber dafür hören wir insgesamt oft genauso viel (oder sogar mehr) Musik und vor allem, mehr verschiedene Musik. Das liegt daran, dass wir viel einfacher neue Bands kennenlernen und schnell mal anhören können. Dabei treffen wir natürlich auch öfters auf Bands, die wir gut finden. Im Endeffekt gehen wir dann öfters auf Konzerte. Man will die Musiker ja auch mal live erleben. Die Musik einer Band hören ersetzt nicht das Live-Erlebnis. Es ist eine Voraussetzung für weiteres Interesse.

Oder zumindest würden wir gerne öfters auf Konzerte dieser ganzen Bands gehen. Nicht von allen, aber von einigen der uns bereits bekannten und auch der neu-entdeckten würden wir schon gerne mal.

Aber da wir natürlich nicht nur große Bands hören, ist die Wahrscheinlichkeit gegeben, dass wir in diesen Fällen überhaupt kein Poster sehen, welches das Konzert der Band in der Stadt ankündigt. Breit aufgestellte Poster-Kampagnen können sich nur die großen Acts leisten. Die kleineren Bands leisten sich natürlich auch Poster. Aber eben nicht so viele.

Auf Facebook alle Bands liken macht zu viel Aufwand

Bei Facebook ist es so, dass die Wenigsten alle Bands liken, die sie mögen. Der durchschnittliche Facebook-User macht sich bei 7 Bands die Mühe, das Band-Profil manuell zu suchen und auf ‘Like’ zu klicken. Man bekommt dann aber nur nicht die Meldungen. Alle Meldungen der Band (also auch Tour-Infos) kriegt man nur, wenn man die Band auch ‘abonniert’ hat. Das macht der User nicht immer (da man ja auch die ganzen, teils nervigen, Promo-Nachrichten der Band bekommt). Also sind wir bei 2 oder 3 Bands, bei denen wir Bescheid wissen, was deren Tourneen angeht….Wir mögen aber viel mehr Bands, hören sie und würden bei vielen dieser Bands auch gerne mal auf ein Konzert.

 

Alle relevanten Newsletter abonnieren? 

E-newsletter-icon

Was Newsletter, etc. angeht ist es so, dass es viel zu lange dauert, sich überall einzutragen. Und auch dann vergisst man mehrere Veranstaltungsorte in der Stadt. Außerdem finden Konzerte auch oft dort statt, wo man es gar nicht vermutet hätte. Da ist man dann nicht eingetragen und erfährt auch nicht vom Konzert. Abgesehen davon nerven tausend Newsletter im Email-Fach. Man bekommt ja auch sehr viele Newsletter, die so rein gar nichts mit den Bands zu tun haben, die man sehen will.

 

Kurz danach erfahren ist ja wohl das Schlimmste

speech_bubble_right

 

Am schlimmsten ist es, wenn man genau in den Tagen nach dem Konzert erfährt, dass die Band in der eigenen Stadt war. Und merkwürdigerweise passiert das öfters. Wenn Freunde uns erzählen, dass sie gerade erst ein Poster gesehen haben, dass Band xy gestern in der Stadt war oder man es selber auf die eine oder andere Art mitbekommt, ist der Ärger groß. Desto mehr man die Band sehen wollte, desto ärgerlicher ist sowas natürlich.

 

Dabei sind Konzerte einfach nur toll

Outsie crowd

Das ist alles höchst sub-optimal. Aber wir haben uns dran gewöhnt. Schliesslich ist es seit wir denken können so. Früher war es ja noch schwieriger. Zumindest gibt es heute die Quellen online. Aber trotz Facebook & Co. verpassen wir laufend tolle Konzerte. Und zwar immer mehr. Warum immer mehr? Na, weil wir mehr hören und auf mehr Bands stoßen, die uns gefallen. Soweit Budget und Zeit es zulassen, gehen wir dann auch öfter in die Clubs und Hallen, um den süßen Tönen live zu lauschen und die Musiker auf der Bühne zu sehen. Jeder hat da auch so seine ganz persönlichen Gründe, den Live-Musik Erlebnissen zu frönen.

Was auch immer die Gründe sind – Konzerte bringen Freude und machen Spaß. Ist so. Vorfreude ist hier sicherlich ein weit verbreiteter Grund. Diese Vorfreude schlägt ganz schnell in Ärger um, wenn man den Gig verpasst oder tierischen Stress erlebt, was das Erfahren und den Kartenkauf angeht.

Wir machen es aber trotzdem so, wie wir es kennen. Wir sagen uns: “SO schlimm ist es auch nicht” oder “Was soll ich machen? Ist halt so”. Wir wollen einfach die Bands live sehen, die da so tolle Klänge zusammensetzen, spielen und damit beim Hören die Gefühle auslösen, die wir zu dem Zeitpunkt wollen.

 

 

Da wir einfach so sehr an den Status Quo gewöhnt sind, werden die gegebenen Abläufe, was das Erfahren von Konzerten angeht, von den meisten von uns einfach so akzeptiert. Oft ärgern wir uns zwar massiv, da wir wieder mal einen Live-Auftritt von einer der vielen Bands in unserer Stadt verpasst haben, aber immerhin nehmen wir ja laut Statistik 37% der interessanten Konzerte mit.

 

37% ?!

 

Das ist alles andere als toll.

 

Man kann Ärger ja nur schwer quantifizieren, aber 63% sind eine Menge verpasster Konzerte. Zumindest bei vielen von uns sind das viele Konzerte pro Jahr. Je nachdem, wie gerne wir die Bands gesehen hätten, ist das eine Menge Ärger. Das Leben hat ja schon genug Ärger für uns bereit stehen. Muss nicht sein.

Facebook, Newsletter, Poster & Co. sind eine Lösung, die nicht wirklich genug abdeckt. Es zeigt sich, dass zu viel Zufall dabei ist, wenn es darum geht, von Live-Auftritten zu erfahren. Oder aber es muss viel Zeit  investiert werden, um die relevanten Infos zu bekommen. Man verpasst einfach zu viel.

 

Das ist doof, denn Konzerte sind eine wirklich gute Art, um uns selber Freude zu bereiten.

 

Teilen macht Spass

Wenn du den Post mochtest, dann teile ihn doch über einen von den Buttons links mit Freunden.